Snakes HP 4_NEU.jpg
HomeNewsLandesligaEC Rattlesnakes vs. Mammuts Seiersberg

EC Rattlesnakes vs. Mammuts Seiersberg

Snakes vs. Mammuts

EC Rattlesnakes vs. Mammuts Seiersberg
Die Rollen waren in diesem Spiel klar verteilt. Alles andere als ein Sieg der Snakes wäre wohl die Überraschung des Jahres gewesen, doch die Mammuts hielten das Spiel bis zur 45. Spielminute offen und mussten Ex-Snake Rannacher und Co. erst danach dem Kräfteverschleiß Tribut zollen! So gewannen die Rattlesnakes schlussendlich mit 14:4 (3:2/3:2/8:0).!
 

 

 

1st Period:
Nach genau 37 Sekunden schlug es erstmal im Gehäuse von Ex-Snakes Goalie Hansi Wielitsch ein. Thomas Fladerer nutzte die erste Möglichkeit zum 1:0. Die Klapperschlangen dominierten das Spiel, doch wurde die Defense sträflich vernachlässigt.
So kamen die Mammuts zum 1:1 durch Pirscher. Markus Hirschvogel legte das 2:1 nach, doch wieder war es Pirscher der auf 2:2 ausglich. Kurios an diesem Tor war, dass der Puck gleich heraus sprang und das Schiedsrichter-Trio weiterspielen ließ. Die Snakes erwiesen sich jedoch als echte Sportsmänner und erklärten sofort, dass es ein gültiger Treffer war. Quasi im Gegenzug ein Solo von Florian Weihs, welches das 3:2 und somit auch den Pausenstand zur Folge hatte.
 
2nd Period:
Das Mitteldrittel begann denkbar ungünstig, denn Judmayer erzielte das 3:3. In den nächsten 10 Spielminuten hatten die Schlangen 6 Stangenschüsse zu verzeichnen, ehe Thomas Fladerer im Powerplay auf 4:3 stellte. Die Antwort der Mammuts, das 4:4 erneut durch Judmayer. Die Snakes spielten weiter nach vorne und so war es Heimkehrer Karl Kling der zum 5:4 netzte. Es folgte das 6:4 durch Flo Weihs, der einen Gartler Schuss abfälschte. So ging es ein letztes Mal in die Kabinen..
 
3rd Period:
Hier zeigten die Snakes endlich auch, dass man ins Tor treffen kann. Zunächst waren es platzierte Schüsse von Kling, Reiter und Hirschvogel welche den Score auf 9:4 schraubten. Danach ging es Schlag auf Schlag. In den letzten 5 Minuten fielen eben so viele Tore durch Summerer, Bacher, Reiter, Hirschvogel und Kling, welcher mit seinem Hattrick den Schlusspunkt setzte.
 
Fazit:
Die Mammuts kämpften bis zum Schluss und wurde diesmal Opfer, des erhöhten Kräfteverschleißes. Wenn dieses Team drei Linien aufs Eis bekommt, ist es sicher für die ein oder andere Überraschung gut.  Die Klapperschlangen lernen daraus, sicher keinen Gegner zu unterschätzen und in Zukunft wieder mit mehr Herz und Kampfgeist bei der Sache zu sein! Kommendes Wochenende sind die Redbacks zu Gast in Hart b. Graz!

 

 
Bis dahin...
Rattlesnakes! Rattlesnakes! Bite - Bite - Bite!!!
 

Sponsoren

Seeresort bei Graz

Seeresort bei Graz

Seeresort bei Graz

Right_Hauser_Kaibling_01

Right_Schwarzl_See

Right_Oekopark

Right_Turrach

Right_Kreischberg

Right_Bad_Waltersdorf

Right_Zauberberg_01

Zum Anfang